Wadewitz

Vorschaubild

Wadewitz ist ein Ortsteil von Borna seit 1950. 1350 wurde Wadewitz das erste mal erwähnt. Die wenigen Dreiseitenhöfe ordnen sich um einen Platz, dessen Südseite von einem Teich abgeschlossen wird. Es gehörte bis 1945 zum Rittergut des benachbarten Bornitz, dem auch die Dorfbewohner bis ins 19.Jahrhundert grundherrlich unterstanden.

 

Auch Wadewitz wurde im Dreißigjährigen Krieg von der Pestseuche heimgesucht. Im Siebenjährigen Krieg war der Wald um den Ort so dicht, dass dieses Dorf nicht zu finden war. Das hatte zur Folge, dass Wadewitz von jeglicher Zerstörung verschont blieb. Doch als später die Franzosen den Ort plünderten, wurde viel zerstört.

 

1760 kam in den Waldungen von Wadewitz der letzte wildlebende Wolf bei der Jagd ums Leben.

 

Das Geweih an der Giebelseite des Hauses Am Teich 7 soll bleibende Erinnerung an das einstige Försterhaus wecken.

 

Die Wadewitzer Mühle wird erstmalig im Jahr 1851 urkundlich erwähnt, ist aber leider am Ostersonnabend 1963 durch Selbstentzündung eines Kugellagers abgebrannt. Eine Genehmigung zum Wiederaufbau dieser Mühle wurde nie erteilt. Auf dem Gelände der ehemaligen Mühle widmet sich der Enkel des Müllers eines seltenen Hobbys, nämlich der Falknerei.

 

Heute ist Wadewitz ein Ortsteil der Gemeinde Liebschützberg und hatte am 31.12.2018 laut Einwohnerstatistik 58 Einwohner.